Die Hütte

Aufstieg zur Hütte

Vom Binntal

Vom Binntal her folgen sie etwa 4 Stunden den Wanderwegenweisern zur Hütte.
Im Sommer führt ein Alpin Bus bis Brunnebiel. Ausserhalb der Saison, und solange kein Schnee auf der Strasse liegt, können Sie auch ein Taxi zum Brunnebiel bestellen (Binntaltaxi Schmidt – +41 79 206 65 44).
Vom Brunnebiel wandern sie etwa 2 Stunden bis zur Hütte.

Von der Alpe Devero

Von der Alpe Devero erreichen sie die Hütte in 4 Stunden über den Albrunpass.

Von Valdo (Val Formazza)

Von Valdo im Val Formazza nehmen sie den Sessellift bis Sagersboden. Von dort erreichen sie in 6 Stunden die Hütte via Vannino See dem Scatta Minoia Pass und dem Albrunpass.

Weitere Information über die Wege von Binn, Alpe Devero und Valdo.

Die Infrastruktur

Die Binntalhütte wurde im Jahr 2018 renoviert. Weil sie im Landschaftspark steht, wurde den Umweltanliegen grösste Beachtung geschenkt. Die Anzahl der Schlafmöglichkeiten wurde nicht erhöht, aber die Schlafsäle wurden unterteilt, um einen besseren Komfort zu ermöglichen.

Die Hütte bietet 50 Schlafplätze unterteilt in 2 Räume zu 12 Plätzen, 4 Räume zu 5 Plätzen und einem Doppelzimmer.

Im Speisesaal haben 50 Gäste Platz.

Aus der Hütte haben Sie Aussicht über das ganze Binntal.

Die Küche wurde verbessert, um den Hüttenwarten angenehmeres Arbeiten zu ermöglichen.

Vom Speisesaal aus kann man den Sonnuntergang am Nesthorn bewundern. Rund um die Hütte hat es Plätze, um sich in der Sonne zu verpflegen und um sommerliche Abende zu geniessen.

Toilettes

Die sanitären Installationen wurden rundum erneuert mit Trockentoiletten versehen.

Salle d'eau

Grosse Lavabos findet man im Waschsaal.

Das Wasser wird unterhalb der Hütte in einer Quelle gefasst und mit einem Widder in die Hütte gepumpt.
Die Elektrizität wird mit Sonnenkollektoren erzeugt.

Tarife

In CHF, pro Person, Aufenthaltstaxe und MWsT inbegriffen.

Kategorie Halbpension (Mitglieder) 1 Übernachtung (Mitglieder) Halbpension (Nicht Mitglieder) 1 Übernachtung (Nicht Mitglieder)
Erwachsenen 60.- 25.- 70.- 35.-
Kindern 0-5 Jahre 15.- 5.- 20.- 10.-
Kindern 6-11 Jahre 37.- 15.- 44.- 22.-
Jugendlichen 12-17 Jahre 46.- 18.- 55.- 27.-
Jugendlichen 18-22 Jahre 53.- 18.- 62.- 27.-
UIAGM, Bergführern, Bergleitern 2 35.- 0.- 70.- 35.-
Raum mit 2 Stockbetten, auf Reservation 3 140.- 70.- 175.- 105.-

Mitglieder des CAS, Schweizer Militärmitglieder und Mitglieder von Organisationen, die Gegenseitigkeit gewähren, gelten als Mitglieder.

1 Die Halbpension enthält Übernachtung, Abendessen, Frühstück und Marchtee
2 Bergleiter = Verantwortlich einer Gruppe von mindestens 10 Personen
3 Dieser Preis versteht sich für den 2er Raum

Reservation für Ihren Aufenthalt …

RESERVIEREN SIE JETZT !

Das Leben in der Hütte

ABFÄLLE
  • Die Abfälle aus der Hütte werden getrennt und per Helikopter ins Tal geflogen. Wir bitten sie ihre eigenen Abfälle in ihrem Rucksack mitzunehmen.
BEZAHLUNG
  • Die Bezahlung erfolgt bar in Schweizer Franken oder Euros. Kreditkarten werden nicht angenommen.
  • Reduktionen (Mitglieder SAC, Führer, etc.) werden erst bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises gewährt.
HUNDE
  • Hunde sind in der Hütte nicht erlaubt, aber sie können im Schopf nebenan schlafen, eine Decke wird zur Verfügung gestellt.
  • Um die Ruhe der Wildtiere nicht zu stören, denken Sie die Hunde beim Aufstieg und beim Aufenthalt in der Hütte an die Leine zu nehmen.
EAU ET ELECTRICITÉ 
  • Après la font des neiges, l’eau est captée directement d’une source en amont de la cabane. En été, cette source tarit, l’esu est alors captée en aval dans la rivière près d’une seconde source. L’eau n’est pas potable. L’électricité est produite à l’aide de panneaux photovoltaïques.
MAHLZEITEN
  • Das Nachtessen wird um 19.00 Uhr serviert. Falls sie später eintreffen, melden sie das bitte dem Hüttenwart. Das Morgenessen wird üblicherweise zwischen 6.30 und 8.00 Uhr serviert. Falls sie früher aufbrechen wollen, melden sie das dem Hüttenwart am Vorabend.
  • Bitte melden sie allfällige Allergien und Unverträglichkeiten bei der Reservation.
  • Es besteht die Möglichkeit Picknick für den nächsten Tag zu beziehen. Gruppen mit über 4 Personen müssen dies bei der Reservation angeben, die Übrigen bei der Ankunft.
  • Marschtee ist bei Halbpension im Preis inbegriffen.
  • Es besteht kein Kosumationszwang.
SCHLAFEN
  • Melden sie sich bei der Ankunft beim Hüttenwart. Er wird ihnen den Schlafplatz zuweisen. Die Plätze werden nach bestem Wissen abhängig von Gruppengrössen und der Belegung der Hütte verteilt.
  • Die Betten haben Kopfkissen und Bettdecken. Sie müssen einen (Leinen-) Schlafsack benützen. Falls sie keinen haben, können sie in der Hütte einen kaufen.
SCHUHE
  • Für Ihren Aufenthalt stellen Hüttenfinken zur Verfügung.
WASSER UND STROM
  • Das Wasser stammt aus einer Quelle oberhalb der Hütte. Im Sommer trocknet diese Quelle aus und das Wasser wird aus einem Bach von einer anderen Quelle gefasst. Das Wasser ist kein Trinkwasser. Der Strom wird mit Sonnenkollektoren produziert.

Geschichte der Hütte

2. Weltkrieg

Ursprünglich war die Binntalhütte eine Militärunterkunft, die während des 2. Weltkriegs gebaut wurde. Sie wurde damals als Beobachtungsposten benutzt. Nach dem Krieg haben die Zöllner die Hütte weiter unterhalten.

1969

Im 1969 wurde die Hütte vom SAC Delsberg unter dem Präsidium von Lucien Sala übernommen. Sie wurde als Berghütte mit 16 Plätzen ausgebaut. Sehr schnell zeigte es sich, dass die Hütte viel zu klein war.

1978-1979

1978 – 1979 wurde die Hütte ausgebaut. Sie wurde vergrössert, an die bestehende Hütte angebaut und verfügte über einen Schlafsaal mit 48 Plätzen, ein Lavabo, Toiletten, einen Keller und ein Schlafzimmer mit 4 Plätzen für den Hüttenwart. Die Einweihung der neuen Hütte erfolgte am 9. September 1979.

1989

An Ostern 1989 wurde die Hütte zu grossen Teilen durch eine Lawine zerstört. Sie wurde repariert und modernisiert. Das Dach wurde bis zum Felsen verlängert und eine geschützte Laube wurde an der nördlichen Seite angebaut. Die Einweihung fand am 10. September 1989 statt.

Binntal - Sous les échaffaudages

2018

Im Sommer 2018 wird die Hütte erhöht und innen komplett erneuert, die Architektur wurde innen wie aussen beibehalten. Der Umbau hatte zwei Hauptziele: Die Standards der SAC zu erreichen und die Umweltvorschriften bezüglich Behandlung des Abwassers einzuhalten.

Weitere Informationen über den Umbau